Über uns

Die Geschichte der LKG Hensoltshöhe Hof

Im Jahr 1926 trat erstmals eine evangelische Diakonisse aus dem Mutterhaus Hensoltshöhe, Gunzenhausen, in die Dienste unserer Stadt Hof. Es war Wilhelmine Kohler, die am Gesundheitsamt in der Lungenfürsorge arbeitete. Aufgrund ihres christlich geprägten Schaffens für "Leib und Seele" gleichermaßen, wuchs bei den Hofern der Wunsch auch für weitere Dienste eine Diakonisse zu bekommen. So wurde 1928 Schwester Emilie Stierhof nach Hof gerufen.

Kern Schwester Emilie hielt "Jugendstunden" für Mädchen, das heißt: Sie las mit ihnen aus der Bibel, dem Wort Gottes und erklärte es. 1931 zogen die Diakonissen in eine Wohnung in der Marienstraße 18. Nun fanden die Jugendstunden regelmäßig statt und zum Kreis der Mädchen gesellte sich auch ein Kreis von Frauen. Zu diesen Bibelstunden mit Singen und Beten traf man sich zunächst im Wohnzimmer der Schwestern, bis im Jahr 1933 am Sonnenplatz 2, im Hinterhaus, ein passender Saal gemietet werden konnte. Dort entwickelte sich bald ein reges Gemeinschaftsleben. In der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen waren die Menschen besonders offen für die Bibel und suchten Halt und Trost im Glauben an Jesus Christus. Die Gemeinschaft wuchs und erlebte reichen Segen.

Kern Die Leitung hatte über Jahrzehnte Schwester Emilie Stierhoff, unterstützt von treuen Mitarbeitern aus der Gemeinschaft. Aus dem Mutterhaus kamen immer mehr Diakonissen nach Hof. Sie wurden im häuslichen Pflegedienst, bei Nachtwachen, in der Dr. Götz-Frauenklinik, der HNO-Klinik Dr. Weiß und der Bachmann-Klinik, sowie als Kinder- und Jugendschwestern eingesetzt.

1955 kaufte die Gemeinschaft von Dr. Bachmann das Haus in der Poststraße 19. Nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten entstanden dort neben Jugendräumen und dem Gemeinschaftssaal auch einige Wohnungen.

Im Laufe der Jahre besuchten viele Menschen aus Hof und dem Umland die Veranstaltungen der LKG in der Poststraße. Angeboten wurden u. a. Gemeinschaftsstunden, Chorstunden und Bibelstunden für bestimmte Altersgruppen, wie z. B. die EC-Jugendarbeit (Entschieden für Christus). Auch in Köditz, Leimitz und Gumpertsreuth hielten die Schwestern Bibel- und Kinderstunden. Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt in der LKG ist seit jeher die Mission mit christlichen Verteilschriften der Marburger Medien.

Aktuelle Entwicklungen in der LKG Hensoltshöhe Hof

Ab etwa 1960 erhielten die Hofer Diakonissen Unterstützung durch Prediger und Praktikanten des Theologischen Seminars Tabor (Marburg). Die Prediger arbeiteten in den oberfränkischen Gemeinschaften des Hensoltshöher Gemeinschaftsverbandes (HGV) u. a. in Bayreuth, Creußen, Kulmbach, Neuenmarkt. Nach Hof kamen sie regelmäßig zu Predigtdiensten, Kinder- und Jugendstunden, Vorstandssitzungen und Hausbesuchen. Im Sommer 1997 stellte die Gemeinschaft ihren ersten eigenen Prediger an.

Derzeit ist

robert andoerfer
Prediger Rainer Hogh

als hauptamtlicher Mitarbeiter der LKG Hensoltshöhe angestellt. Zusammen mit zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeitern bewältigen sie eine Vielzahl von Aufgaben innerhalb der Gemeinde.

Logo Seit Januar 2004 hat die LKG ein neues Logo. Wir wollen Gottes Liebe, die in Jesus Christus am Kreuz zu allen Menschen deutlich wird, in unseren Veranstaltungen und durch unser persönliches Leben weitergeben. Mit unserem Logo möchten wir gerne dafür in Hof bekannt sein.

Im Sommer 2006 wurde der Gemeinschaftssaal renoviert. Durch tatkräftige Mitarbeit und finanzielle Opfer von Mitgliedern und Freunden der LKG gelang es die meisten Arbeiten in Eigenleistung auszuführen.

Saal-Renovierung

Im November 2006 feierte die LKG Hensoltshöhe ihr 75-jähriges Bestehen mit vielen Freunden, Gästen und Vertretern der Öffentlichkeit. Unter dem Motto aus Jeremia 29: "Wenn ihr mich von ganzem Herzen suchen werdet, so will ich mich von euch finden lassen" blickten wir dankbar zurück auf 75 Jahre Geschichte Gottes mit unserer Gemeinschaft.

Bis 2012 war in Hof

schwester agathe hilpert
Diakonisse Agathe Hilpert

eingesetzt. Nach dem Ruf in eine neue Aufgabe ging mit ihr eine Ära der Schwestern in Hof zu Ende.

Die Arbeitsschwerpunkte und Angebote der LKG heute

Foto Horizonte
  • Horizonte-Gottesdienste und Gemeinschaftsstunden
Logo Horizonte
Foto 50plus
  • Nachmittagsandacht und besondere Themennachmittage mit Kaffee und Kuchen, jeweils mittwochs um 15 Uhr, für alle um/ab 50.
Logo generation plus
Foto Bibel- und Themenabend
  • Themenabende oder Bibeltage z. B. zu den Themen "Wird man als Christ immer heiliger?" oder "Was hat noch Wert?"
Foto Jugend und Kinder Logo EC
  • Kleingruppen: Hauskreise, Gebetskreis, Bibelgesprächskreis
  • Besuchsdienste bei kranken und alten Menschen
  • Lebensberatung auf biblischer Grundlage, Beratende Seelsorge
  • Wanderungen, Familienfreizeiten, Weihnachtsmusicals u. a.

Wanderungen, Familienfreizeiten, Weihnachtsmusicals...
Wir laden Sie herzlich ein, uns persönlich kennenzulernen!